Lieber eine funktionierende S-Bahn als massenhafte anlasslose Überwachung!

„Unterstützen wir gemeinsam die Proteste gegen die Einführung erkennungsdienstlicher Videoüberwachung am Berliner Bahnhof Südkreuz in Schöneberg – Wir brauchen eine funktionsfähige, pünktliche und bezahlbare Bahn für alle und keine »intelligente Videoüberwachung«“. erklärt die Tempelhof-Schöneberger Bundestagsabgeordnete Azize Tank, Sprecherin für Soziale Menschenrechte der Bundestagsfraktion DIE LINKE. anlässlich des Testlaufs zur automatischen Gesichtserkennung am Bahnhof Südkreuz in Berlin-Schöneberg.

Fachgespräch „Wie weit noch zur Verwirklichung des Sozialen Menschenrechts auf ein Höchstmaß an Gesundheit?“ im Haus der Demokratie und Menschenrechte

Wie weit noch zur Verwirklichung des Sozialen Menschenrechts auf ein Höchstmaß an Gesundheit lautete der Titel des Fachgesprächs am 4. Juli, ausgerichtet von Azize Tank, MdB, Sprecherin für Soziale Menschenrechte der Linksfraktion im Bundestag in Kooperation mit der Eberhard-Schultz-Stiftung für Soziale Menschenrechte und Partizipation.

Ein Schritt zur Gerechtigkeit für Kinder und Jugendliche, die in deutschen Ghetto beschäftigt waren

„Ehemalige Beschäftigte in einem Ghetto, die von der sogenannten Ghetto-Rente ausgeschlossen sind, haben jetzt Anspruch auf eine Einmalzahlung in Höhe von 1500 Euro. Damit ist jetzt eine schnelle und unbürokratische Hilfe für die betroffenen NS-Opfer möglich“, teilen die Sprecherin für Soziale Menschenrechte, Azize Tank, der rentenpolitische Sprecher Matthias W. Birkwald und die innenpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, Ulla Jelpke mit.

Frauensalon mit Azize Tank

Am Sonntag, den 25. Juni 2017, traf sich der Frauensalon mit Azize Tank das letzte Mal vor der Sommerpause. Das Treffen wurde dazu genutzt, die Veranstaltungen für die nächste Zeit zu besprechen. Unter anderem wurden erste Vorbereitungen für eine gemeinsame Lesung zum Leben und Wirken von Ulrika Zabel getroffen.

Kiezspaziergang im Bayerischen Viertel

Zum zweiten Mal lud Azize Tank, MdB und Sprecherin für Soziale Menschenrechte der Fraktion DIE LINKE. Bürgerinnen und Bürger zu einem gemeinsamen Kiezspaziergang ein. Unter dem Motto „Von Menschen, Mächten und Momenten im Bayerischen Viertel – vom 19. bis zum 21.Jahrhundert“ führte der Dozent und Journalist Martin Forberg durch die jüngere politische Geschichte des Kiezes.